König Kreuz
Anreise mit der Syltfähre nach Sylt
23. Oktober 2019

Anreise im November frühzeitig planen

Eingeschränkter Bahnverkehr: König Immobilien empfiehlt Anreise nach Sylt per Fähre

Ab Anfang November wird die Marschbahnstrecke zwischen Niebüll und Westerland aufwendig saniert. Das wirkt sich auch auf die Anreise aus: Vom 4. bis zum 6. November verkehren zwischen Keitum und Westerland keine Personenzüge, den ganzen November von jeweils Montag ab 21 Uhr bis Freitag um 5 Uhr findet zwischen Klanxbüll und Niebüll kein Schienenverkehr statt. Das hat insbesondere Auswirkungen auf die Anreise mit dem Autozug Sylt oder dem Sylt-Shuttle der Deutschen Bahn – diese fahren im ganzen November nur sehr eingeschränkt.

Anreise mit den Autozügen nur eingeschränkt möglich – Syltfähre bietet doppelt so viele Fahrten an

Anreise mit dem Autozug nach Sylt

Hilfreich unterstützen wird die Fähre den An- und Abreiseverkehr, aber auch Lieferungen von Gütern können im November auf die Fähre ausweichen. Mit der neuen „RömöExpress“ bietet die Fähre im November doppelt so viele Fahrten nach Sylt an wie bisher. Empfehlen lässt sich allerdings die Vorabreservierung der Fähre, da viele Fahrten zu Stoßzeiten bereits ausgebucht sind. Unter https://www.syltfaehre.de/fahrplan lässt sich der aktuelle Fahrplan der Fähre einsehen. Wer während der Ausfallzeiten der Autobeförderungszüge nicht den ganzen Weg bis nach Röm fahren möchte, kann sein Auto auch auf dem Festland abstellen und das letzte Stück auf die Insel mit dem Zug bewältigen. Links und rechts des Klanxbüller Bahnhofes finden sich größere Parkplätze zu einem erschwinglichen Ticketpreis, in der Zeit der Streckensperrungen wird die Zahl der verfügbaren Parkplätze aber schrumpfen: „Auf dem Sylt-Parkplatz am Klanxbüller Bahnhof haben wir 150 Stellplätze verbindlich für die Pendler reserviert“, erklärt Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. In umgekehrter Richtung wird es in Keitum und Morsum keine zusätzlichen Behelfsparkplätze geben.

Schienenersatzverkehr verändert Abfahrtszeiten der Züge

Bahnreisende sollten besonderes Augenmerk auf die verlängerten Anreisezeiten und die Schienenersatzverkehre legen: Zwischen Klanxbüll und Niebüll und zwischen Westerland und Keitum fahren während der jeweiligen Sperrungen nur Busse, und auch die Zugfahrzeiten wurden angepasst, um die Anschlüsse an diesen Ersatzverkehr anzupassen. Zusätzlich zu den Bussen pendle aber auch an den drei kritischen Tagen der Sylt Shuttle Plus von und nach Westerland, erklärte Meyer-Lovis: „Dieser kann an dem kurzen Bahngleis in Westerland halten – das einzige, das von den Umbaumaßnahmen an den Weichen nicht betroffen ist.“ Insgesamt verlängert sich die Fahrzeit von Hamburg Altona bis nach Westerland auf Rund dreieinhalb Stunden. Nicht außer Acht zu lassen ist auch der Umstand, dass die jeweiligen Haltestellen der Busse sich nicht immer direkt am Bahnhof befinden. Reisende sollten daher in Ihrer Umsteigezeit einen kleinen Fußmarsch einplanen. Informationen zu den Haltestellen des Schienenersatzverkehrs und weitere Auskünfte zu Verbindungen kann auch der Kundenservice der Deutschen Bahn unter der Telefonnummer 0180 6 996633 (Gebühren können anfallen) geben. Am Samstag, 16. November, ab 22 Uhr wird die Strecke zwischen Niebüll und Westerland noch einmal komplett gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich nur diese Nacht.

Schon jetzt umfasst der aktuelle Ersatzfahrplan der Deutschen Bahn für den November unzählige Seiten, doch die Sylt Marketing GmbH (SMG) hat diesen übersichtlich für alle Reisenden zusammengefasst. Bei der SMG findet sich eine praktische PDF-Datei zum Herunterladen.

Foto oben: Adobe Stock / dermerkur
Foto unten: Sylt Connected

zurück...