Der nördlichste Punkt Deutschlands

Herzlich Willkommen in List

Hier findet man Ruhe, meterhohe Dünen, viel frische Luft und ein wildes Meer. Daneben bietet List eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt.

List

NATUR

Schon der Weg nach List ist ein Spektakel. Er zieht sich durch das Waldstückchen an der Vogelkoje und an der Wanderdüne vorbei, entlang der Wasserkante zwischen Dünen und Hügeln. Diesen Weg können Sie entweder mit dem Auto, mit dem Bus des ÖPVN oder (viel schöner) mit dem Fahrrad oder zu Fuß bestreiten. Für die letzteren Möglichkeiten wurde eigens ein Fahrrad- und Wanderweg angelegt.

Wer auf den Geschmack von atemberaubender Natur gekommen ist, biegt kurz vor List links ab, Richtung Ellenbogen. Das Strandstück ist der nördlichste Punkt der Insel, und zugleich die nördlichste Landesstelle Deutschlands. Die 330 bis 1.200 Meter breite Halbinsel ragt in die Nordsee und besteht aus einer Dünen- und Heidelandschaft. Hier fühlen sich seltene Vogelarten, Schafe und Robben außerordentlich wohl, daher ist der gesamte Ellenbogen ein riesiges Vogel- und Naturschutzgebiet. Von hier ist die dänische Nachbarinsel Rømø nur vier Kilometer entfernt.

AKTIVITÄT

Der Ellenbogen lädt mit seinem etwa 3km langen Sandstrand zum Spazieren ein, aber auch der Leuchtturm ist einen Besuch wert. Für alle Wassersportliebhaber hat die malerische Küste aber auch etwas zu bieten. Der Surf-Spot Königshafen liegt inmitten des Schutzgebietes und bietet Kite- und Windsurfern aller Erfahrungsstufen spektakuläre Möglichkeiten. Das Schwimmen und Baden ist durch die gefährlichen Tiefenströmungen am Lister Ellenbogen jedoch nicht erlaubt.

Abgesehen von den zauberhaften Stränden, den Wald-, Heide- und Dünenlandschaften hat der Lister Hafen, welcher gleichzeitig Verladepunkt für die Fähren ist, einiges zu bieten.

Die Tonnenhalle lädt zum Schlendern und bummeln ein. Es gibt einen Kinderspielplatz und kulinarisch gibt es hier von hausgemachter Eiscreme, über Canapés und Fisch einiges zu entdecken. Wer Lust hat auf ein Abenteuer auf dem Meer, kann zum Beispiel eine Exkursionsfahrt zu den Seehundbänken buchen, oder auf einem Tagesausflug die dänische Insel Rømø besuchen. Um den Lister Hafen herum befindet sich „die nördlichste Fischbude: Gosch“, das Erlebniszentrum Naturgewalten, das Alfred-Wegener-Institut und natürlich diverse Geschäfte zum Shoppen.

Und wenn man am zauberhaften Ellenbogen entlangspaziert, den Sand unter den Füßen spürt und einem die frische Brise um die Nase weht freut man sich über das einzigartige Syltgefühl.